Bitte beachten Sie: Wegen Covid-19 finden zur Zeit keine öffentlichen Veranstaltungen der Gemeinde statt.

Sommerfreizeit 2020/ Corona-Edition

Leitthema: Steh auf, Gemeinde!

IN LIEBE - IN KOMMUNIKAION - IN GEMEINSCHAFT

 

Die Covid-19-Pandemie lässt eine Gemeindefreizeit in Bad Kissingen nicht zu.

Veranstaltungsorte: Griesheim, Darmstadt, Youtube, Zoom-Raum

 

 


Programm vom 31.07. - 07.08.

9.00 Uhr Start in den Tag in Zoom

11.00 Uhr Vortrag (Youtube) von Mo - Fr

01.08. + 02.08.: Open-Air-Gottesdienste im Schulhof der GHS

19.30 Uhr Impuls (Zoom)

Gesprächskreis on- und offline, Lagerfeuer, Grillen, Frauen- und Männerkreis, Spieleabend

Vor- und Nachmittags: Wandern, Kreatives und Lehrreiches, Aktionen mit den Kindern, Gartentreffs, Lobpreis, Gebet

- alles unter Einhaltung der Covid-19-Hygienevorschriften!

06.08.: Zoom-Session mit Henk de Cock


+++Memo für die Freizeit-Teilnehmer+++

Freitag

31.07.2020

 

Youtube-Livestream: Steh auf deinem Posten! (Paul Brenner)

Wir sehen, wie die Propheten Daniel und Habakuk in schwierigen Zeiten eine hoffnungsvolle Botschaft senden:

Dan 10, 11/ Hab 2, 1/ Hab 2, 4 (vgl Rö 1, 17)

Auch wir können Aussschau halten nach Worten Gottes und gespannt sein auf sein Reden. Wir stehen auf unserem Platz, nehmen unseren Standpunkt ein im Hören. Es geht nicht um unser Tun, sondern um unser Wesen, unsere Identität.

Wie stellt uns Gott auf unseren Platz?

Rö 5: Wir erfahren Veränderung vom Sünder zum Gerechten

Kol 1, 13: Er versetzt uns in sein Reich

Phil 3, 20: Wir werden Himmelsbürger

1. Joh 3, 1: Wir werden Kinder Gottes

Mt 5: Wir werden Licht und Salz

Mk 1, 17: Wir werden Menschenfischer

1. Petr 2, 5: Wir werden lebendige Steine im Tempel

1. Kor 12, 18: Wir werden Glied am Leib

Eph 4, 15: Wir folgen unserer Berufung nach oben in Christus

Wir erfahren Segen, Kraft und Ausdauer, wenn der Herr uns positioniert, und nicht wir selbst.

Egal, wie tief du gefallen bist, und wenn du enttäuscht bist von dir selbst, steh auf! (Jes 60, 1.2)
Er vergibt, reinigt und macht frei: 1. Joh 1, 9

 

 

Samstag

01.08.2020

 

Start in den Tag: Joh 1, 1-18

 

Open-Air-GD: Steh auf, Gemeinde! (Paul Brenner)

Jeder Himmelsbürger ist aufgefordert, aufzustehen, zu widerstehen und stehen zu bleiben auf der hohen Position, welche die Gemeinde in der Himmelswelt hat. Wir leben im Licht der Herrlichkeit des Herrn und proklamieren die Weisheit Gottes.  Die Leuchtkraft der himmlischen Stadt strahlt in die sichtbare Welt.

Fragen: Was bedeutet für dich, dass die Gemeinde ihren Platz im Himmel einnimmt/ auf der Erde einnimmt?

Bibelstellen: Jes 60, 1.2/ Rö 6, 5/ Eph 6, 10.13/ Ps 110, 7/ Kol 2, 12/ Eph 3, 10.18/ Mt 5, 14/ Phil 2, 15/ Sach 11, 7

 

Impuls: Vergebung, die mein Leben verändert (Rita Helferich)

Ihr Väter, nehmt eure Kinder öfter in den Arm und zeigt ihnen eure Liebe!

Vergebt anderen Menschen schnell, wartet nicht so lange damit!

 

 

Sonntag

02.08.2020

 

Start in den Tag: Joh 15, 1-17

 

Open-Air-GD: Augen auf! (Carola Brenner)

1. Joh 2, 11

Wie schauen wir Menschen an? Stecken wir sie in eine Schublade, oder kann Gott unseren Blick öffnen? Wandeln wir im Licht, oder in der Dunkelheit? Wir sollen nicht sauer auf Menschen sein, oder sie ablehnen. Jesus hatte eine wertschätzende und wohlwollende Haltung allen gegenüber, hat ihnen aber auch offen und liebevoll die Wahrheit gesagt. Er war in keinem einzigen Punkt blind.

3 Stationen: Manchmal sehen unsere Augen Dinge, die nicht da sind.  Manchmal sehen unsere Augen Dinge nicht, die da sind. Manchmal sieht man nicht alle Dinge, die da sind. Darum ist es wichtig, für offene Augen zu beten.

 

Impuls: Augen auf! Balken und Splitter (Carola Brenner)

Mt 7, 1-6

EIn Balken ist viel größer und dicker als ein Splitter.

Es ist wichtig, im Gebet nach dem eigenen Balken im Auge zu fragen.

Jesus zeigt uns dann unseren Balken, und wir lassen uns von ihm ermutigen und reinigen.

Nur so können wir eine klare Sicht auf die Geschwister bekommen.

Wenn wir das nicht tun, werfen wir Perlen vor die Säue.

 

 

Montag

03.08.2020

 

Start in den Tag: Micha 4, 1-8

 

Youtube-Predigt: Voll die Gnade! (Manuel Brenner)

Wir lesen Eph 1, 1-6 und stellen fest, dass diese Verse sehr tief gehen und es wert sind, sich intensiv damit zu beschäftigen. Gottes Reden ist Wahrheit (Jes 55,11). Es wird zur Wahrheit in der Himmelswelt, so dass kein Feind uns das Gute rauben kann. Seine geistliche Segnung ist mehr wert als unser irdisches Leben. Er sagt nur Gutes über uns, auch wenn wir Fehler machen. Weil er würdig ist, dass gut über ihn geredet wird, können wir sagen: Danke, Gott, du bist echt gut! Wir sind auserwählt, mit ihm eine innige Beziehung aufzubauen. Gott gibt uns wohlwollend, was wir brauchen. Wir können Teil haben an seiner Reinheit, durch Glauben, in göttlicher Liebe. Wir preisen seine unbeschreibliche Herrlichkeit. Unsere Bestimmung und Ziel ist die Sohnschaft (Rö 8, 15). Alle sollen ewiges Leben haben (Joh 3, 16). Seine Nähe, seine Worte, verändern uns, so dass wir (wieder) liebenswert gemacht werden.

 

Impuls: Sehe ich meinen Bruder richtig? (Nicole Schack)

Wir lesen 1. Sam 17, 13-32. Der Vater schickt David ins Feldlager, um nach seinen Brüdern zu sehen, und um sie mit Speise zu versorgen. David hat als Einziger den geistlichen Überblick: "Wer ist dieser unbeschnittene Philister, der die Schlachtreihen des lebendigen Gottes verhöhnt?" Sein ältester Bruder Eliab macht ihm Vorwürfe, er habe die Schafe im Stich gelassen, um den Kampf zuzusehen: "Ich kenne deine Vermessenheit wohl und deines Herzens Bosheit."

 

 

Dienstag

04.08.2020

 

Start in den Tag: Psalm 91

 

Youtube-Predigt: Überleben im Glauben oder lieber Reset? Teil 1 (Michael Weber)

Warum ein außergewöhnliches und heiliges Leben dir näher sein kann als du denkst.

Treffen diese Aussagen aus der Schrift aktuell für dein Glaubensleben zu?:

Ich bin tatsächlich für ein Leben berufen, das außergewöhnlich und mitreißend ist (Joh 10, 10). Mein Leben ist befreit von den Ängsten und Zwängen dieser Welt. (Gal 5, 1). Mein Leben macht andere neugierig auf Gott (Mt 5, 13-16). Mein Leben ist so voll auf jesus ausgerichtet, dass es sich an ihm verliert (Gal 2, 20). Mein Leben ist siegreich und voller Glauben und Freude am Herrn (1. Joh 5, 4/ Phil 4, 4)

Am stark vereinfachten Beispiel eines mehrstöckigen Hauses vom Keller zum Penthouse überlegen wir, wie wir aus einem festgefahrenen, skeptischenGlaubensleben ausbrechen können ans Licht:

Keller: Status-Check/ Parterre: Ehrlichkeit/ Ebene der Entscheidung: für eine betende Suche nach Gott (Ps 14, 2/ Ps 50, 15/ Jer 29, 11-14)/ Bewusstseinsprozess: erkennen, dass Gott da ist (Ps 46, 11), Heiliger Geist öffnet Augen, den Fahrstuhl fährt Gott/ Begegnungen mit Gott: intensiv, nicht abstrakt (Apg 8, 36/ 2. Mo 3, 2-4/ Joh 2, 11)/ Anspruch erheben als Kind Gottes (Phil 2, 15/
1. Joh 3, 1)

 

Impuls: Wie kam ich bisher durch die Corona-Zeit? (Karin Engelhard)

Es war und ist gut, sich mehrmals in der Woche um 20.20 Uhr zum Gebet zu treffen.

Es war und ist gut, sich Zeit für sich zu nehmen, ohne Angst vor Einsamkeit.

In der Bibel haben wir viele Beispiele gelesen, wie Jesus unterschiedlichen Menschen ganz persönlich begegnet, dort wo sie gerade sind, und ihnen gibt, was sie gerade brauchen.

 

 

Mittwoch

05.08.2020

 

Start in den Tag: 5. Mose 30, 1-20

 

Youtube-Predigt: Wie geht eigentlich Freundschaft? (Jan Dobert)

Freund bedeutet im AT auch "Gefährte, Nächster". Zwei sind besser als einer! Eine dreifache Schnur zerreißt nicht so leicht. Man kann sich in einer Freundschaft zum Positiven oder Negativen verschwören: Wir betrachten die ungünstige und destruktive Freundschaft zwischen Amnon und Jonadab und die Seelen-Freundschaft zwischen Jonathan und David: David und jonatan schlossen einen Bund, haben sich geliebt. Jonatan gab David seine Rüstung, machte sich dadurch verletzlich. Ein Freund liebt zu jeder Zeit, das zeigt sich in der Not. Die größte Liebe hat der, der sein Leben, sein Innerstes, für die Freunde hingibt, so wie Jesus. Gott will durch Freundschaften wirken.

Bibelstellen: Pred 4, 9-12/ 2. Sam 13, 1-10/ Ps 1, 1/ 1. Sam 18, 1-4/ 2. Sam 1, 26/ Spr 17, 17/ Joh 15, 11-13/ Spr 27, 17/ Spr 27, 9

 

Impuls: Die zweckfreie Gemeinschaft mit Gott (Michael Weber)

Wir lesen Mt 6, 6-8: Wir schließen beim Gebet die Tür hinter uns und treffen unseren Vater im Verborgenen. Wir können bei ihm verweilen wie bei einem Freund, mit dem wir oft zusammenkommen, bei dem wir sicher sind, dass er uns liebt. Gott wartet auf uns und freut sich, wenn wir mit ihm reden oder einfach nur schweigend hören, ganz ohne Stress, ohne bestimmtes Schema oder Vorhaben. Wir investieren bewusst Zeit für die Stille, denn Gott wartet auf uns.

 

 

Donnerstag

06.08.2020

 

Start in den Tag: Lk 11, 1-13

 

Youtube-Predigt: Wie bleibt der Himmel klar? (Paul Brenner)

Dank des Heiligen Geistes können wir in der übernatürlichen, unsichtbaren Welt leben. Wir sollten uns bewusst machen, dass wir dort in Gottes Königreich genau so leben, wie auf der Erde in der natürlichen Welt. Es ist eine Dimension des Lebens, die wir schon jetzt bis in Ewigkeit erleben können. Der einzige Weg dorthin führt über Jesus selbst. Er erklärt uns das Reich und das Wesen Gottes, das Reich der Finsternis, das Wesen Satans und der bösen Mächte, das Reich des Todes. Er deckt auch das Wesen der Menschenherzen auf. Wer nur natürlich denkt, kann das Geistliche nicht erfassen. Jeder kann für offene Augen beten, um Gottes Gedanken so zu verstehen wie Jesus es tut. Das Lamm öffnet die 7 Siegel für die Gemeinde.

Bibelstellen:  Joh 11, 25.26/ Mt 10, 7 Mt 4, 17/ Mt 5, 10.19.20/ Mt 7, 21/ Mt 13, 24.31.44.45.47.50/ Pred 3, 11/ Mt 4, 16.17/
Hebr 1, 14/ Joh 10, 10/ Joh 16, 13/ 1. Kor 2, 9-12.13-15/ Kol 1, 9/ Eph 1, 18/ 1. Kor 12, 1/ 1. Kor 10, 10/ 2. Kor 3, 15-17/
Eph 6, 12/ Offb 5, 3/ Offb 6, 1-14