Sommerfreizeit 2019


 

Programminhalte, Themenblöcke:

Leitthema: Starke Verbundenheit und tiefe Gemeinschaft durch Jesus Christus
(1.Joh 1,1-4)

 

Jesus Christus – die zentrale Person unseres Glaubens, sein Leben, sein Kreuz

Jesus, der Anfänger und Vollender unseres Glaubens

Jesus, das Wort des Lebens

Jesus, als Mensch

Jesus bringt die Fülle Gottes

 

Zusätzliche Angebote am späteren Nachmittag:

- Grundlagen des Glaubens

- Studium Kolosserbrief

- Austausch über die Ergebnisse der Entwicklungsgespräche der letzten 2 Jahre

 


Das Wort des Lebens war von Anfang an, wir haben es gehört und mit unseren eigenen Augen gesehen, wir haben es betrachtet und mit unseren Händen betastet.

Das Leben wurde uns offenbart, und wir haben es gesehen. Und jetzt bezeugen und verkünden wir euch das ewige Leben. Es war beim Vater, und dann wurde es uns offenbart.
Wir sagen euch, was wir selbst gesehen und gehört haben, damit ihr Gemeinschaft mit uns habt. Und zusammen sind wir verbunden mit dem Vater und mit Jesus Christus, seinem Sohn.
Wir schreiben euch das, damit unsere Freude immer größer wird. (1. Joh 1, 1-4)
Seid freundlich und demütig, geduldig im Umgang miteinander. Ertragt einander voller Liebe. (Eph 4, 2)

NEU: Abendliche Workshops: Bibelspaziergang,  Bibelgespräch, Gebetsgruppe (zusammen ausharren), Umfrage (Warum Freizeiten?), Acrylmalerei, Bible-Lettering, Musik, Theater (Kreatives Drama),  Geländespiel, Frauen- und Männerkreis, Fotokarten und Emotionen (Bilder-Dialog)


Neue Lieder: This Is Amazing Grace/ Vater im Himmel/ Der Löwe und das Lamm


28.07.2019

 

Impuls:

Das Baumstachelschwein ist unangenehm giftig und ein Einzelgänger. Einmal im Jahr findet die Paarung statt.

Frage: Wie kann man einander näherkommen, ohne einander zu verletzen?

 

29.07.2019

 

Predigt: Brutalität und Herrlichkeit des Kreuzes (Carola Brenner)

Wir staunen über die mathematische Konstruktion einer Basilika. Wir wollen verstehen, wie es zu einer Enttäuschung über das Evangelium und über Menschen kommen kann. Wir betrachten dazu das geistliche Prinzip der drei Reiter in der Offenbarung. Was bedeutet es, dass die Gemeinde in Ephesus die erste Liebe verlassen hat? Wir lesen, wie die größte Krise in Jesu Leben die größte Herrlichkeit hervorbringt.

Bibelstellen: 1. Kor 15, 19/ Ps 127, 1/ Offb 2, 4.5/  Joh 3, 15/ Rö 5, 8/ Rö 8, 32/ Ps 22, Ps 69/ Jes 53/ Mt 27, 32-50/ Joh 19, 28-30/
Phil 2, 5/ Kol 2, 8-15/ 2. Kor 5, 15/ Gal 2, 19.20

 

Impuls:

Dieses Leiden gehört zu dem Leben, zu dem Gott euch berufen hat. Christus, der für euch litt, ist euer Vorbild, dem ihr nacheifert. Er hat nie gesündigt und nie jemanden mit seinen Worten getäuscht. Er hat sich nicht gewehrt, wenn er beschimpft wurde. Als er litt, drohte er nicht mit Vergeltung. Er überließ seine Sache Gott, der gerecht richtet.

An seinem eigenen Körper hat er unsere Sünden an das Kreuz hinaufgetragen, damit wir für die Sünde tot sind und für die Gerechtigkeit leben können. Durch seine Wunden seid ihr geheilt worden! Früher seid ihr umhergeirrt wie verlorene Schafe. Aber nun seid ihr zu eurem Hirten zurückgekehrt, dem Beschützer eurer Seelen. (1. Petr 2, 21-25)
Frage:
Was lernen wir von der Gesinnung des Christus für unser Leben? Was bedeutet es ganz konkret, zurückzukehren/ seine Stimme zu hören/ ihm zu folgen?
30.07.2019
Predigt: Jesus, der Anfänger meines Glaubens (Paul Brenner)
Der Hebräerbrief warnt vor Ermüdung, Ermattung und Abfall vom Glauben. Deshalb sollen wir auf Jesus schauen. Er ist nicht nur der Anfänger, sondern auch der Urheber/ Anführer unseres Glaubens. Wenn sein gutes Werk in uns angefangen hat, können wir auch ausharren. Überlieferte Strukturen können das verhindern. Daher ist es wichtig, zum Kreuz zu kommen. Das Wort des Lebens muss im Herzen landen.
Bibelstellen: Hebr 2, 10/ Hebr 12, 1-3/ Ps 127, 1/ Kol 2, 8/ Judas 1, 3/ 2. Tim 1, 5.6/ Joh 6, 44/ Phil 1, 3.5-8/ Joh 1, 1/
1. Joh 1, 1.14/ Joh 6, 68/ 1. Mo 1, 1/ Hos 1, 2

 

31.07.2019
Predigt: Jesus, der uns verbindet (Paul Brenner)
Der Urheber Jesus Christus fügt in einem göttlichen, heiligen Prozess Menschen zu einer Einheit zusammen. Er will uns verbinden, kann er das? Ist Jesus der Anfänger/ Urheber der Gemeinde Immanuel? Gibt es in der Gemeinde einen Ankerpunkt der Beständigkeit und des Zusammenhalts durch alle Zerreißproben hindurch?  Kann ich das Werk von Jesus in anderen Menschen sehen, so wie die Menschen, die Paulus noch als Saulus kannten?
Bibelstellen: 1. Joh 1, 1-4/ Kol 1, 18/ Kol 2, 19/ Eph 4, 15.16/ Phil 1, 8-10/ Kol 3, 1-4
Impuls:
Diesen Brief schreiben Paulus, Silas und Timotheus an die Gemeinde in Thessalonich - an euch, die ihr Gott, dem Vater, und Jesus Christus, dem Herrn, gehört. Wir wünschen euch seine Gnade und seinen Frieden.
Wir danken Gott immer wieder für euch alle und beten ständig für euch.
Und wenn wir mit unserem Gott und Vater über euch sprechen, denken wir an alles, was ihr im Glauben tut, an die Liebe, die sich in eurem Verhalten zeigt, und an die Geduld, mit der ihr auf Jesus Christus, unseren Herrn, hofft.
Wir wissen, liebe Brüder, dass Gott euch liebt und dass er euch erwählt hat.(1. Thes 1, 1-4)
Dieser Brief stammt von Paulus, Silas und Timotheus. Er ist geschrieben an die Gemeinde in Thessalonich, an euch, die ihr zu Gott, unserem Vater, und Jesus Christus, dem Herrn, gehört.
Wir wünschen euch Gnade und Frieden von Gott, unserem Vater, und Jesus Christus, dem Herrn!
Liebe Brüder, wir hören nicht auf, Gott für euch zu danken: Und das ist nur richtig so, denn wir sind unendlich dankbar, dass euer Glaube immer stärker wird und eure Liebe zueinander wächst.
 Stolz erzählen wir überall in den anderen Gemeinden Gottes, wie geduldig ihr alle Verfolgungen und Schwierigkeiten ertragt und dennoch an eurem Glauben festhaltet.(2. Thes 1, 1-4)
Frage: Wie sehen wir das Leben, das zum Vorschein kommt? Was hat Jesus angefangen in der Gemeinde?
01.08.2019
Predigt: Der Mensch Jesus (Manuel Brenner)
Sind die Wege von Jesus zu hoch für uns Menschen, ihm nachzufolgen? War Jesus sündenfrei? War er perfekt? Sehen wir Jesus entweder als unerreichbar herrlich in der Ferne, oder nur als Kumpel? Wie hat er auf der Erde menschliche Probleme gelöst? Wir betrachten dazu die Frau am Brunnen, die Emmaus-Jünger, die Heilung des Fallsüchtigen, die Tempelreinigung, die Ehebrecherin, und Gethsemane.
Bibelstellen:  Kol 2, 9/ Joh 4, 1-14/ Mk 3, 1-6/ Lk 24, 13-24/ Mt 17, 14-20/ Joh 2, 13-17/ Joh 8, 2-11/ Lk 22, 39-46.53/ Ps 55, 23/ Hebr 4, 14-16/ 1. Petr 2, 21-25

 

Kreatives Drama: Hiobs Prüfungen und Bewährung
Frauenrunde mit Sektempfang Thema Loben/ Männerrunde Thema Identität
02.08.2019
Predigt: Jesus bringt die Fülle Gottes (Berthold Scholl)
Man kann die Fülle nicht trennen von der Größe Gottes. Etwas Größeres als Gott gibt es nicht. Wir möchten mehr davon verstehen, was in Gottes Herz ist! Sehen wir wirklich das Wirken Gottes? Wir lesen Psalm 33 mit dem Blick Gottes auf mich selbst - meine(n) Bruder/ Schwester - die Gemeinde. Was ist das Zeichen von Fülle? Gibt es neben der Fülle auch einen Mangel/ Hunger? Wir vergleichen "die Supermarkt-Gemeinde" mit dem "Bio-Bauernhof"  im Hinblick auf die Gaben des Geistes.
Bibelstellen: Ps 145, 3/ Ps 70, 5/ Ps 147, 5/ 1. Kor 15, 28/ Ps 33, 13-15.18.19/ Mt 7, 11/ Joh 10, 10/ Kol 1, 18.19/ Kol 2, 9.10/
Gal 5, 22.23/ Eph 1, 22.23
03.08.2019
Wer ein Ohr hat, höre, was der Geist den Gemeinden sagt! Wer überwindet, dem werde ich von dem verborgenen Manna geben; und ich werde ihm einen weißen Stein geben und, auf den Stein geschrieben, einen neuen Namen, den niemand kennt, als wer ihn empfängt. (Offb 2, 17)
Kurzbeiträge und Zeugnisse:
A) Vorstellung der Bauwerke der Jungschar, die Emotionen bibl. Geschichten ausdrücken sollen
B) "Still married! - wer ist die No. 1?"
C) Gott zeigt mir den richtigen Weg
D) Lobpreis - warum?
(Bibelstellen: Ps 139, 7-12/ Gal 5, 19-21/ Joh 3, 19/ Rö 10, 9.10/ Phil 4, 8
E) Der Zachäus-Moment in meinem Leben (Lk 19, 1-10)
F) Das Immunsystem der Gemeinde wurde gestärkt

 

Impulse aus den Workshops:
A) Spannende Versteigerung der großartigen Jungschar-Kunstwerke "Die Waage"/ "Big Wave"/ "Das Flässchen"/ "Die Abstammung Jesu" und der Acrylgemälde "No Name"/ "Der Sturm"
B) Musikworkshop: Liedvortrag Eigenkomposition
C) Umfrage-Ergebnisse "Warum Freizeiten?"
D) Vorstellung der Acrylgemälde (mit Gemeinschaftswerk Kreuz)
E) Lied "Feet Of Jesus" (Stephen Curtis Chapman)
F) Info zur Gebetsgruppe (Jes 43, 18)
G) Info und Vorspiel Bell-Ringing (Glockenläuten)
H) Info zum Dialog in Bildern (Fotokarten auswählen und beschreiben)
Deshalb beuge ich meine Knie vor dem Vater, von dem jede Vaterschaft in den Himmeln und auf Erden benannt wird:
Er gebe euch nach dem Reichtum seiner Herrlichkeit, mit Kraft gestärkt zu werden durch seinen Geist an dem inneren Menschen; dass der Christus durch den Glauben in euren Herzen wohne und ihr in Liebe gewurzelt und gegründet seid,
damit ihr imstande seid, mit allen Heiligen völlig zu erfassen, was die Breite und Länge und Höhe und Tiefe ist,
und zu erkennen die die Erkenntnis übersteigende Liebe des Christus, damit ihr erfüllt werdet zur ganzen Fülle Gottes.
Dem aber, der über alles hinaus zu tun vermag, über die Maßen mehr, als wir erbitten oder erdenken, gemäß der Kraft,
die in uns wirkt,
ihm sei die Herrlichkeit in der Gemeinde16 und in Christus Jesus auf alle Geschlechter hin von Ewigkeit zu Ewigkeit! Amen. (Eph 3, 14-19)
Predigt: Thema Vergebung (Charlene Kissel)
Jesus vergibt vergangene, gegenwärtige und zukünftige Sünden. Im Griechischen gibt es zwei unterschiedliche Ausdrücke für Vergeben: aphiemi (loslassen, freilassen, zulassen, hinterlassen) und charizomai (Gnade geben). Vergebung ist keine Möglichkeit, sondern Pflicht! Wir haben immer Zugriff darauf, und sie kennt keine Grenzen (7 x 70 Mal). Sie braucht Buße und Umkehr (metanoia), eine Sinnesänderung. Schuld zu bekennen ist eine menschliche Notwendigkeit. Wir sollen einander nicht beißen und fressen! Was tun wir, wenn jemand zum Feind wird? Gott gräbt keine Sünde aus! Verbitterung gibt dem Feind Gottes Raum. Das Problem liegt immer bei uns selbst. Zeugen können viel entdecken. In der Praxis gilt es loszulassen, was man krampfhaft festgehalten hat, und den ersten Schritt zu machen. Als Nachfolger Gottes sollen wir zueinander gütig und mitleidig sein, reich an Barmherzigkeit, und füreinander einstehen.
Bibelstellen: Eph 4, 32/ Mt 5, 43.44/ Mt 18, 21/ Ps 103, 12/ Jes 43, 25/ 1. Joh 4, 10/ Mt 6, 12.14.15/ Mt 18, 23-35/ 2. Kor 2, 10.11/ Lk 22, 31/ Gal 5, 15/ Mt 18, 15-17/ Lk 6, 36.37/ Kol 3, 12-17
04.08.2019
Sammeln, ja, sammeln will ich dich, ganz Jakob; versammeln, ja, versammeln werde ich den Rest Israels. Ich werde ihn zusammenbringen wie Schafe im Pferch, wie eine Herde mitten auf der Trift, so dass es von Menschen tosen wird.
Herauf zieht der Durchbrecher vor ihnen her; sie brechen durch und durchschreiten das Tor und gehen durch es hinaus; und ihr König schreitet vor ihnen her, und der HERR an ihrer Spitze. (Micha 2, 12.13)
Predigt: Jesus, der Vollender meines Glaubens (Paul Brenner)
Im Hebräerbrief geht es um das Ausharren, die Geduld und die Vollendung. Jesus ist uns vorausgegangen, und wir werden nicht ermüden und ermatten. In ihm habe ich alles - ich muss es nur entdecken und ausleben. Ein Baby kommt schon vollkommen gestaltet zur Welt, aber seine Entwicklung ist noch nicht abgeschlossen. Wir müssen nur standhaft festhalten an unserem Glauben an das Evangelium, beharrlich an der Gnade bleiben. Die Einheit mit Vater und Sohn fördert die Einheit mit den Geschwistern.
Bibelstellen: Hebr 12, 1-3/ Hebr 2, 9.10/ Hebr 5, 5-10/ Hebr 3, 6.14/ Apg 13, 43/ 1. Petr 5, 10/ 1. Thes 5, 23.24/ 2. Thes 3, 16/
2. Thes 3, 1-5/ 1. Joh 1, 9/ Hebr 13, 20.21/ Ps 86, 11/ Mt 5, 48
Deshalb lasst nun auch uns, da wir eine so große Wolke von Zeugen um uns haben, jede Bürde und die uns so leicht umstrickende Sünde ablegen und mit Ausdauer2 laufen den vor uns liegenden Wettlauf,
indem wir hinschauen auf Jesus, den Anfänger4 und Vollender des Glaubens, der um der vor ihm liegenden Freude willen die Schande nicht achtete und das Kreuz erduldete und sich gesetzt hat zur Rechten des Thrones Gottes.
Denn betrachtet den, der so großen Widerspruch von den Sündern gegen sich erduldet hat, damit ihr nicht ermüdet und in euren Seelen ermattet! (Hebr 12, 1-3)