SILVESTERFREIZEIT 2018/ 19

 

 

28.12.2018 Opening - Mix aus Lied und Impulse

 

Was denken wir persönlich, wenn wir den Begriff „Freiheit“ hören? Wir hören eine Reihe von „gemischten Gedanken“ einiger Geschwister dazu. Wir sammeln unsere ersten Gedanken auf Karteikarten an der Pinwand. Wir lesen biblische Beispiele dafür, wie Angst unfrei machen kann.

 

Bibelstellen: 1. Sam 15, 24/ Joh 15, 42.43/ Mt 10, 32

 

 

29.12.2018

 

Freiheit - Bedeutung

 

Wir klären die Bedeutung des Begriffs in der Antike ("eleutheria"), im AT und im NT. Es geht darum, zum Volk zu gehören, und mit ungeteiltem Herzen Gott zu lieben. Zu wollen, was Gott tut. Es ist eine Gabe, die an den Geber gebunden bleibt. Es geht nicht um politische Freiheit, oder das zu tun, was man selbst will, ohne Rücksicht auf andere.

 

Bibelstellen: 2. Kor 3, 17/ 1. Joh 4, 16-18/ 2. Mo 35, 5.21.22/ 1. Chr 29, 9/ 2. Mo 36, 2/ 2. Chr 29, 31/ 2. Kor 9, 6-8/ Lk 1, 71.74.75/ Gal 5, 2/ Jak 1, 25/ Jak 2, 12/ Rö 8, 21

 

Fragen:

 

 A) Was bewegt dich bei folgenen Aussagen über Freiheit?

 

 1. Abwesenheit von Zwang und Fremdbestimmung

 

 2. eleutheria = zum Volk gehörig/ der freie Mann

 

 3. Unabhängigkeit i.S. freie Verfügungsgewalt über sich selbst

 

 4. Freiheit ist niemals isoliert von Jahwehs Erlösungs- und Rettungshandeln zu sehen

 

 5. Freiheit ist: Befreit sein, und zwar durch Jahweh (= Erlösung)

 

 6. Freiheit ist nicht von Natur gegeben, sondern wird jeweils als gnädige Gabe Gottes erfahren

 

 B) Was hat dich heute Morgen zum Nachdenken gebracht?

 

 

Jesuszentrierte Freiheit

 

Als Jünger bleiben wir im Wort und erkennen die Wahrheit. Wenn Gottes Reich ein Teil von uns ist, erlangen wir Freiheit von irdischen Dingen. Können wir den falschen Mangel entlarven, den uns der Feind Gottes immer einreden will? Folgen wir Jesus nach, oder unseren eigenen Zielen? Haben wir Freiheit im Umgang mit den Menschen, die außerhalb vom Reich Gottes stehen? Wir betrachten dazu Jesu Versuchung in der Wüste und seine Leidensankündigung.

 

Bibelverse: Joh 8, 31.32/ Joh 1, 1/ Heb 4, 15/ Mt 4, 1-10/ Gal 2, 20/ Mk 10, 32-34/ Heb 11, 8.9/ 2. Kor 4, 16-18/ Ps 23

 

 

30.12.2018

 

Die Freiheit, echt zu sein

 

Paulus und Barnabas haben trotz ihrer unterschiedlichen Wesensart gut zusammengarbeitet. Wir betrachten ihre Persönlichkeiten als Durchbrecher und als Brückenbauer.

 

Bibelstellen: Apg 7, 58- 8, 3/ Apg 9, 1.22/ Apg 21, 13/ Apg 23, 3/ Gal 5, 12.15/ Apg 4, 36/ Apg 11, 22-26/ Apg 9, 27/
Apg 12, 25 - 13, 3/ Apg 13, 43/ Apg 14, 11-13.21-28/ Gal 2, 1-16 NEÜ/ Apg 15, 35-41

 

 

Vision und Treue

 

Wir untersuchen biblische Beispiele für die Freiheit von Menschenabhängigkeit und Ansehen der Person. Dazu beterachten wir den Werdegang und die Persönlichkeit des Paulus, der Menschen davon begeistern konnte, was Gott mit ihm gemacht hat. Jesus selbst hatte eine intensive Beziehung zu seinem Vater. Was können wir von beiden lernen über den Umgang und Austausch mit unseren Glaubensgeschwistern?

 

Bibelstellen: Gal 1, 11-20/ Mk 6, 7.8.12.13

 

Freiheit und Verbindlichkeit

 

In unserer heutigen Zeit, die geprägt ist von Unverbindlichkeit, möchte sich Gott mit uns verloben und uns immer treu zur Seite stehen! Menschen sind verwirrt, durch List verführt, und verlieren ihre Identität. Dann gilt es, die Wahrheit zu entdecken und die Lüge zu entlarven. So entsteht eine neue Perspektive, unsere Identität zu finden, in dem, was Beziehung, Verantwortung und Dienen bedeutet.

 

Bibelstellen: Hos 2, 18-22/ 2. Kor 11, 2.3/ Rö 8, 20-23/ Joh 18, 37.38/ Joh 8, 23.24.31.32/ Joh 16, 7.13/ Off 5, 9.10

 

Die gemeinsame Vision

 

Wir wollen festhalten, dass Gott alle sieht und liebt. Er hat uns seinen Sohn geschenkt. Wir müssen erlauben, dass er uns nahe kommt, ihn einladen und uns dafür öffnen, dass er in uns wohnen darf. Wie wird dann Gottes Liebe sichtbar in uns? Finden wir Menschen, die auch diesen Traum haben, dass trotz Lieblosigkeit und Unverständnis unter den Menschen, Gottes Plan wahr wird? Schauen wir auf das, was schon geworden ist, anstatt uns mit unseren Enttäuschungen zu befassen?

 

Bibelstellen: Kol 3, 3/ 1. Mo 1, 26/ Apg 14, 22/ 1. Kor 2, 12/ Kol 1, 27

 

 

31.12.2018 Gemeinde als Ort der Freiheit

 

Wir sehnen uns nach einer anderen Qualität von Beisammensein, geprägt von der Freiheit in Christus Jesus. Wir wollen Vergebung leben, anstatt Sünden, Schwächen und Fehler bei anderen zu suchen. Dazu braucht es Freiheit von Selbstgerechtigkeit und gesetzlichem Denken. Ehemalige Sklaven der Sünde ordnen sich dann freiwillig der Gerechtigkeit unter. Hört auf mit dem Fingerausstrecken, und seid ein Wasserquell.

 

Bibelstellen: Gal 4, 22-26/ Phil 3, 20/ 2. Kor 3, 17/ Gal 2, 4/ Rö 6, 18-23/ Spr 10, 12/ Spr 17, 9/ 1. Petr 4, 8/ Rö 8, 1/ Rö 10, 4/
Jes 58, 9-11/ 1. Kor 3, 1-3/ 1. Kor 2, 9-16/ Jak 3, 17.18/ Phil 3, 10-14/ Kol 1, 27.2

 

 

01.01.2019 Suche Frieden und jage ihm nach

 

Frieden, Freiheit und Ordnung gehen zusammen. Gott ist ein Gott der Ordnung. Er gibt eine klare Richtung vor durch sein Gesetz, das in Jesus Christus Erfüllung gefunden hat. Ohne Ordnung kommt es zu Verwirrung, Unruhe und Zerrüttung. In einer Welt von Orientierungslosigkeit und Individualismus suchen wir bewusst und aktiv den Frieden Gottes.

 

Bibelstellen: Ps 34, 14.15/ Rö 12, 18/ Rö 14, 19.20/ Heb 12, 14/ Mk 9, 50/ Mt 5, 9/ Ri 21, 25/ 1. Kor 14, 33/ Jak 3, 16/ Mt 24, 12